Duty manager & Hostel renovations (Tag 57 - 74)

Heute ist wirklich ein scheusslich-kalter Tag! Bei 13 Grad windet es durch die Bude, draussen regnet es, und man hat so richtig Lust sich im Bett zu verkriechen. Genau das habe ich auch heute Nachmittag mit einem guten Buch und meinem Lieblingsspielzeug, dem Laptop, getan.
Erst musste aber das Hostel versorgt werden. Ich bin jetzt offiziell “duty manager” und dafuer verantwortlich, dass der Laden laeuft, wenn Tony nicht da ist. Zur Zeit wird im Hostel renoviert, so dass er keine Zeit hat, sich um alles selber zu kuemmern. Also raeume ich um 9.30 Uhr das Fruehstueck ab, mache die Betten, putze die Kueche und das Bad und sauge durch. Wir suchen gerade auch Backpacker, die den Putzjob im Sommer fuer freie Unterkunft uebernehmen. Bis dahin mache ich das, dann kann ich denen wenigstens auch genau erklaeren wie es geht. Angeblich sind die meisten zu bloed dazu. Viele kommen ja direkt nach dem Abi nach Australien und haben noch nie selber ein Bett gemacht. Wenn die Renovierung abgeschlossen ist hat Tony auch Zeit, mir das Buchungssystem zu erklaeren. In ein paar Wochen starten seine 3-taegigen Kangaroo Camping Touren und dann muss ich hier wirklich den Laden alleine schmeissen.
Letzte Woche sind Tony und ich in das Haus nebenan gezogen, da seine Wohnung in weitere Dormatories umgebaut wird, um das Hostel profitabler zu machen.
 
Dafuer wurde die Kueche rausgerissen, neue Waende und Tueren gebaut und jede Menge Dreck verursacht.
 
Die Rezeption ist dann in einem kleinen extra Raum, wo ein Fenster mit Rollladen eingesetzt wurde. Das neue Haus ist zwar ganz schoen, aber wir haben viel zu wenig Moebel um es gemuetlich einzurichten. Es ist halt zweckmaessig.
Natuerlich arbeiten wir aber nicht immer. Hier zum Beispiel haben wir einen Ausflug zum Kart Championship gemacht.
 
Tony ist ein grosser Motorsportfan und wollte sich daraufhin natuerlich sofort selber eins kaufen. :-)
Eine sehr schoene Wanderung habe ich vor ein paar Wochen mit zwei Freiburgern zum Leuchtturm unternommen.
 
Der Weg fuehrt etwa drei Stunden den Strand lang und wir hatten super schoenes Wetter.
Einer der Straende, beheimatet auch die beruehmten drei Fragezeichen ??? :-)
 
Jetzt haben wir gerade die Info bekommen, dass das Internet weitere fuenf Tage nicht funktioniert. Das ist natuerlich vor allem bei Internetbuchungen ganz super. Und meinen Blog kann ich dann auch erst spaeter posten. Jetzt sind die fuenf Tage um und die Infos leider schon ein bisschen aelter, aber ich lasse mir naechstes Mal dafuer nicht so viel Zeit mit dem naechsten Eintrag, versprochen!
Das Wetter ist mittlerweile wieder schoen, in diesem Sinne: sonnige Gruesse ins herbstliche Europa!
 
Vera.

27.10.08 06:59

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL